Schlägerwahl

(direkt zum Schläger Test...)

Badmintonspieler, die an dieser Stelle hoffen, dass durch den geheimen Schlägertipp ihr Spiel um Klassen besser wird, müssen leider enttäuscht werden. Die Schlägerentwicklung hat sich in den vergangenen Jahren stark verlangsamt und so ändern sich die Modelle nur noch geringfügig.

Trotzdem sollte man darauf achten, dass man einen Schläger auswählt, der die eigene Spielweise unterstützt. So kann der angriffslustige Badmintonspieler seinem Smash mit einem kopflastigen Schläger die benötigte Durchschlagskraft verleihen.
Setzt man hingegen auf Reaktionsschnelligkeit und schnelles Drivespiel, ist ein leichter, ausgeglichener Schläger besser geeignet.

Bei den Schlägermaterialien wird der potentielle Käufer mit einer Auswahl an futuristisch anmutenden Werkstoffen konfrontiert. Von Titan über Carbon bis hin zu Kevlar ist hier alles erhältlich. In der Regel lassen sich hier jedoch keine wesentlichen Unterschiede feststellen (gleiches Gewicht und gleiche Balance vorrausgesetzt).

Zum Schluss noch eines der wichtigsten Kaufkriterien - der Preis. Zwischen 2,99 für den Schläger aus dem Baumarkt und über 200 Euro für den High-Tech-Schläger finden sich zahlreiche Rackets mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer einen Schläger zwischen 50 und 130 Euro findet, der nach den oben genannten Kriterien zum eigenen Spiel passt, kann in der Regel nicht viel falsch machen.

Im Badmintonschläger Test jetzt den passenden Badmintonschläger ermitteln.